Potentialanalyse. Gesundheitsförderung. Coaching

Praxistraining im Unternehmen

Recruiting leicht gemacht.

Assessmentcenter

Unsere Angebote für

Praxistraining im Unternehmen

Typisch für ein Praxistraining oder Inhouse-Training ist die Durchführung direkt für Ihr Unternehmen. So werden die Trainingsinhalte exklusiv für Ihre Mitarbeiter/innen bzw. Führungskräfte vermittelt und konkrete Beispiele aus der laufenden Arbeit Ihres Betriebes werden noch stärker eingebunden.

So können Übungs- bzw. Trainingseffekte gesteigert werden und der Zusammenhalt Ihres teilnehmenden Mitarbeiterteams wächst. Außerdem lassen sich Hotelkosten einsparen, falls das Training in Ihren Räumen durchgeführt wird.

Resilienztraining: Mentale Stärkung in unsicheren Zeiten

Die Veränderungen und Unsicherheiten aufgrund der Corona-Krise können selbst starke Persönlichkeiten an ihre Grenzen bringen. Vieles ist neu zu organisieren und auf Sicht wiederholt zu reorganisieren. Es gibt finanzielle Engpässe und vielfältig veränderte Verhaltensmuster auf allen Ebenen. Zum Schutz der eigenen Gesundheit gilt es, mehr innere Stärke und Widerstandskraft zu entwickeln.
Zielgruppe
Führungskräfte, Unternehmer, Personaler, Vertriebler
Ziele
  • Stärkung der Persönlichkeit durch den gezielten Aufbau innerer Ressourcen und Kraftquellen
  • Erfahren, wie man Erkenntnisse aus der Resilienzforschung für sich nutzbar macht
Inhalte
  • Grundlagen der Psychologie: Wahrnehmung und Selbstbewusstsein
  • Schwierige Situationen für sich und andere erkennen und einschätzen
  • Resilienzfaktoren: Erkenntnisse aus der Resilienzforschung
  • Methoden der Selbsterkenntnis, Selbststärkung und Selbstführung
  • Stressmanagement, veränderbare und unveränderbare Stressfaktoren
  • Zeitmanagement: wie man Raum für Gesundheit und Sport schafft
  • Bedeutung von Optimismus, Handlungsorientierung, Zuversicht und Gelassenheit
  • Erfolgreiches Netzwerken: Beruf, Familie, Umfeld
  • Erarbeiten eines persönlichen Trainings-Plans
Methoden
Vortrag, Rollenspiele, praktische Übungen (indoor/outdoor)

Einführung und Umsetzung der neuen Corona-Hygienemaßnahmen

½ Tag Kompakt-Schulung

Mehr Lockerungen nach der harten Corona-Phase bedeuten mehr Hygienemaßnahmen. Denn die Kontakte zwischen den Mitarbeitenden und Kunden werden intensiver, sei es im Büro, in Werkstätten, Praxen, Geschäften oder in weiteren Einrichtungen. Wie Sie die Sicherheit Ihrer Kunden und Mitarbeiter schnell und effizient organisieren, erfahren Sie in unserem 1/2-tägigen Kompaktkurs. Die Durchführung ist auch direkt in Ihrem Unternehmen machbar.
Zielgruppe
Mitarbeiter, Koordinatoren im Bereich Hygiene
Ziele
Vermittlung von Kompaktwissen zur schnellen Umsetzung der aktuellen Vorschriften
Inhalte
  • Gestaltung von konkreten und schnellen Maßnahmen zur Hygiene und zum Infektionsschutz
  • Aktuelle Vorschriften und Informationsquellen für tagesaktuelle Änderungen
  • Überblick: Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten, etc.
  • Reinigung/Reinigungsintervalle, Desinfektion/Desinfektionspläne, Hygienerichtlinien/Hygieneplanung,
  • Material und Beschaffung von Hygieneprodukten, Installation von Schutzeinrichtungen, Arbeitsanleitungen
Methoden

Vortrag, praktische Übungen, Materialkunde

Attraktivität als Arbeitgeber steigern

Was tun, wenn Sie keine passenden Mitarbeiter mehr finden? Denn der demografische Wandel führt zur Knappheit an Fach- und Führungskräften. Die Digitalisierung führt außerdem u.a. zu einer immer größeren Transparenz über die Leistungen eines potenziellen Arbeitgebers. Bewertungsportale im Netz, Likes und Gütesiegel zeigen, ob Sie als Arbeitgeber auf dem Bewerbermarkt attraktiv sind.
Zielgruppe
Unternehmer/innen, Personalentscheider, Personalbüro
Ziele
  • Instrumente, Portale und Gütesiegel kennenlernen,
  • Sehr gute Positionierung im Bewerbermarkt
  • Konkrete Maßnahmen zur Personalfindung und -bindung entwickeln
Inhalte
  • Einen guten Ruf haben. Beim Personal zuerst!
  • Unternehmensauftritt und Unternehmensimage.
  • Wie baue ich meine Arbeitgebermarke auf?
  • Methoden des Marketings im Personalwesen
  • Zielgruppen – Mitbewerber – Leistungsversprechen
  • Merkmale der Generationen X,Y,Z
  • Erwartungen junger Talente, Bedarfe erfahrener Fachkräfte
  • Rolle und Bedeutung des gesunden Betriebs (Work-Life-Balance)
  • Fach- und Führungskräfte als Kunden verstehen
  • Interne und externe Öffentlichkeitsarbeit
  • Recruitingwege und Kommunikationswege (klassisch / online)
  • Überblick und Auswertung von Arbeitgeber-Bewertungsportalen und Gütesiegel
  • Fallbeispiele zu Arbeitgeber-Kampagnen
  • Unternehmensspezifisches Maßnahmenpaket „Employer-Branding“
Methoden
Vortrag, Fallbeispiele, Übungen

Potenzialanalyse: Wie Sie Fehlbesetzungen vermeiden können

Welche Fähigkeiten brauchen Sie z. B. im Innendienst oder im Vertrieb? Kennen Sie objektiv Stärken oder Schwächen Ihrer Beschäftigten? Wie können Sie optimieren oder von Anfang an Fehlbesetzungen vermeiden? Mit unserer Potenzialanalyse erhalten Sie ein Navigationssystem für Ihre zukünftige Personalplanung!
Zielgruppe
Unternehmer/innen, Personalverantwortliche
Ziele
  • Identifikation von Nachfolgekandidaten/innen für Schlüsselpositionen.
  • Wissens- und Fähigkeitsprofile von Nachwuchskräften anhand strukturierter Informationen erstellen lernen. Kenntnisse
  • über psychologische Testverfahren.
Inhalte
  • Instrumente der Personalbeurteilung: Vom Mitarbeitergespräch und der Entwicklungsbeurteilung durch den Vorgesetzten über standardisierte Tests zur Einschätzung von Potenzialen.
  • Kennenlernen verschiedener diagnostischer Verfahren und psychologischer Tests
  • Spezielle Potenzialanalysen für unterschiedliche Mitarbeitergruppen:
    z. B. Fachkräfte, Führungskräfte, Vertriebsmitarbeiter, etc.
  • Spezielle Arten von Analyse- und Testverfahren: Persönlichkeitstests, Intelligenztests (IQ, Logik), Eignungs- und Einstellungstest, etc.
  • Ziele und Anwendungsbereiche der Potenzialanalyse: z. B. Einzelfall, Gruppe
  • Anforderungsprofile des Unternehmens, Eignungsprofile der Kandidaten/innen
  • Dimensionen der Potenzialanalyse: Merkmale und Kriterien zur Beschreibung von Persönlichkeiten, Kompetenzen und Motivation
  • Erarbeitung und Einsatz von Beurteilungsbögen
  • Auswertung und Aussagekraft von Stärken-/Schwächen-Profilen
  • Rahmenbedingungen zur Durchführung von Potenzialanalysen
  • Mitarbeiterprofile als Grundlage für Personalentscheidungen und die weitere Personalentwicklung
Methoden
Vortrag, Praxisphase anhand von Testverfahren

Assessmentcenter (AC): Recruiting leicht gemacht

Das AC ist ein gegliedertes Verfahren mit Hilfe psychologischer Tests zur Feststellung der Eignung von Bewerbern/innen. In mittelständischen Betrieben wird das AC häufig eingesetzt zur Personalauswahl oder gerne zum Aufbau von Kandidaten/innen für Schlüsselpositionen. Mit uns haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Ein AC für Ihre Stellenbesetzung durchführen zu lassen.
  2. Ihre Personalabteilung im Hinblick auf die Durchführung von AC`s zu schulen.
  3. Eine Kombination aus Schulung und Durchführung vor Ort zu wählen.
Zielgruppe

Unternehmer/innen, Personalverantwortliche in mittelständischen Betrieben

Ziele
  • Unterstützung der Personalauswahl bei Neueinstellungen
  • Vorbereitung einer Nachfolgeplanung für interne Schlüsselpositionen
Inhalte
  • Hintergrundwissen: Anwendungsfelder und Ablauf eines AC
  • Vorteile und Nachteile eines Assessmentcenters
  • Aufgaben und Ziele verschiedener Prüf- bzw. Testverfahren:
    Konzentrations- und Leistungstests, Fachwissentest, Aufsätze, Intelligenz- und Persönlichkeitstests, Stress-Interview, Selbst- und Fremdeinschätzung, Stärken-Schwächenanalyse
  • Beteiligte und Rollenverteilung: Jury, Beobachter, Kandidat/in
  • Durchführung: Praktische und theoretische Vorbereitung
  • Typische Übungen im Assessment-Center:
    B.: Postkorbübung, Rollenspiel, Kommunikationsspiele, Fallstudie, Gruppenübung, Einzelinterview, Kurzvorträge und Präsentationen, Diskussion
  • Mitarbeiter- und Kundengespräche
  • Schätzaufgaben, Planspiele, Konstruktionsübungen
  • Überzeugende Selbstpräsentation (Videoanalyse)
  • Souveräne Körpersprache (Videoanalyse)
  • Hinweise: z. B: Richtige Positionierung in Gruppendiskussionen
  • Professionelles Verhalten in Rollenspielen, Zeit- und Stressmanagement
  • Beteiligte und Rollenverteilung, Vorbereitung auf die Rolle
  • Praktische Umsetzung – Prüfungssituation mit individueller Auswertung
  • Besprechung: Lösungen, Auswertungen und Feedback
Methoden
  • Praktische Umsetzung – Prüfungssituation mit individueller Auswertung
  • Besprechung: Lösungen, Auswertungen und Feedback

Gesundheitsförderung: Bewegungsprogramme für Betriebe

Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit einem attraktiven Bewegungsprogramm bringen Sie Dynamik und Begeisterung in Ihr Unternehmen. Sie fördern Teamgeist, Motivation und die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Ganz nebenbei steigern Sie die Attraktivität Ihres Unternehmens auf dem Bewerbermarkt.
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte, Sachbearbeiter, Außendienst
Ziele
  • Gesundheitskultur im Unternehmen praktizieren.
  • Motivation, Arbeitszufriedenheit und Gesundheit im Betrieb fördern
  • Image des Unternehmens zukunftsorientiert steigern
Inhalte
  • Bewegungsprogramm über vier Wochen für die unterschiedlichen gewünschten Zielgruppen im Betrieb: Büroarbeitskräfte, Fertigung, Vertrieb
  • Gesundheitsorientierte Bedarfsanalyse in Ihrem Betrieb
  • Aufbau und Funktion Bewegungsapparat, Anatomie, Physiologie
  • Funktion Herz-Kreislaufsystem, Auswirkung auf Muskulatur
  • Herz-Kreislaufsystem bei sportlicher Betätigung
  • Erkenntnisse aus dem Sport: Von Siegern lernen
  • Sitzen Sie noch oder zeigen Sie schon Haltung?
  • Arbeiten mit Atmung – Spannung und Entspannung
  • Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems
  • Fokus: Rücken, Nacken, Schulter
  • Fokus: Ausdauer, Fokus: Kraft
  • Job-Fit-Übungen, Tipps für mehr Bewegung im beruflichen Alltag
  • Erarbeitung von individuellen Zeit- und Trainingsplänen
Methoden
Vortrag, Checklisten, praktische Übungen

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Wussten Sie, dass Arbeitgeber/innen verpflichtet sind, ihren Beschäftigten bei mehr als 42 Tagen Arbeitsunfähigkeit in den letzten 365 Tagen ein standardisiertes BEM anzubieten? Zweck ist, hohe Kosten durch Fehlzeiten zu vermeiden, die Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten und dem Fachkräftemangel vorzubeugen.
Zielgruppe
Unternehmer/innen, Personalverantwortliche
Ziele
  • Gesetzesgrundlagen und Umsetzungshilfen kennen lernen
  • Checklisten und Maßnahmen für den eigenen Betrieb entwickeln, BEM-Gespräche einüben
Inhalte
  • Gesetzliche Verankerung im Sozialgesetzbuch (§ 167 Absatz 2 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX).
  • Arbeitsrechtliche Grundlagen, Beteiligung Betroffener, ggf. Mitarbeitervertretung,
  • Sonderfall: krankheitsbedingte Kündigung durch den Arbeitgeber
  • Praktischer Umgang mit dem BEM im Betrieb: Dokumentation und Auswertung von Personaldaten, Berechnung des Betrachtungszeitraumes und Fehlzeitenanalyse, Entwicklung von Maßnahmen anhand von Checklisten,
  • Unterschied: BEM und stufenweise Wiedereingliederung
  • Unterstützungsmöglichkeiten durch Betriebsärztliche Dienste, Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, etc.,
  • BEM-Beauftragter (Verfahren) und BEM-Verantwortlicher (Durchführung)
  • Freiwilligkeit des Beschäftigten
  • Verfahrensdokumentation
  • Datenschutz
  • Vorgehensweise und Gesprächsführung für das Mitarbeitergespräch einüben,
  • Chancen zur Verständigung auf bisher nicht ausgeschöpfte Potenziale und Möglichkeiten,
  • BEM-Vereinbarung im Betrieb als Orientierungsrahmen einführen
  • Praxisbeispiele: BEM in klein- und mittelständischen Betrieben (KMU)
Methoden

Vortrag, Übung, Rollenspiel

Coaching Führungskräfte (Einzelcoaching)

Nicht auf das „Was“ kommt es an, sondern auf das „Wie“. Wenn Führungskräfte über umfangreiches Fachwissen verfügen, die richtige Umsetzung aber in schwierigen Situationen nicht immer gelingt oder Rollen nicht geklärt sind, dann kann der zeitweilige Einsatz eines Coaches hilfreich sein. Durch die gemeinsame Reflektion gelingt eine bessere und in der Regel auch schnellere Zielerreichung zum Nutzen für das Unternehmen und die Führungskraft.
Zielgruppe
Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte
Ziele
  • Unterstützung und Reflexion des Führungsstils bzw. des Führungsverhaltens
  • Verbesserung der Managementkompetenzen
  • Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung der Führungskraft
Inhalte
  • Gespräch zur Bedarfs- und Problemanalyse
  • Grundlagen der Führung, Rollenanforderungen an die Führungskraft
  • Unternehmenskultur und Unternehmensstrategie
  • Planung, Organisation, Kontrolle
  • Schlüsselbereiche und Ressourceneinsatz
  • Mitarbeiterpotenziale und Mitarbeiterverwendung
  • Kommunikation, Stil und Formate der Kommunikation
  • Praxis-Tools der Führung, z. B. Moderation, Delegation, gesundes Führen
  • Selbstmanagement, Zeitmanagement, Projektmanagement
  • Umgang mit kritischen Situationen
  • Vermittlung von Problemlösungskompetenz
Methoden

Begleitung, Unterstützung, Rollenspiel, Beratung

Coaching für Mitarbeiter (Einzel- oder Gruppencoaching)

Aus dem Sport ist bekannt, wie Leistungen durch Coaching weiter gesteigert werden können. Mit unseren Trainern und Coaches, die teilweise direkt aus dem Sport kommen, wenden wir u.a. Erkenntnisse aus dem Sport an, um Ihre Mit-arbeiter/innen und Teams mental und methodisch auf Spitzenleistungen vorzubereiten.
Zielgruppe
Mitarbeiter/innen, Nachwuchskräfte, Abteilungen und Teams
Ziele
  • Klarheit gewinnen über jeweilige Kompetenzen von sich (und anderen)
  • Selbstführung, Zielorientierung und Kommunikation am Praxisfall trainieren
Inhalte
  • Individuum: Mein Beruf – mein Ding. Aufgaben und Verantwortung
  • Kognition, Emotion, Motivation: Zusammenhang von Können, Wollen, Dürfen Persönliche Bedürfnisse, Anspruch des Teams, Erwartungen des Vorgesetzten
  • Authentischer Auftritt und gute Umgangsformen: Haltung – Wahrnehmung – Achtsamkeit
  • Persönlichkeitsentwicklung: Selbstreflexion und Bewusstseinsschaffung
  • Gruppe: Teamentwicklung: Training von Einsatz und Zusammenspiel
  • Entscheidungsfindung: Die richtigen Dinge tun oder die Dinge richtig tun?
  • System/Organisation: Change Management: Veränderungen in schwierigen Zeiten, wichtige Mitarbeiter/innen bei Hindernissen unterstützen
  • Veränderungsprozesse im Beruf: Aufstieg, Restrukturierung
Methoden

Fallbesprechung, Input, Rollenspiel, Begleitung

Fragen Sie uns!

Bei Interesse fordern Sie hier detaillierte Informationen an

Gerne nehmen sind unsere Ansprechpartner zu den nebenstehenden Öffnungszeiten persönlich für Sie da. Wir freuen uns aber auch über Ihre per E-Mail.

Sie erreichen uns:
Mo. – Do.: 08:00 – 16:30 Uhr
Fr.: 08:00 – 14:00 Uhr

Ihre Ansprechpartner

Wir sind gerne für Sie da!

Margret Schneider

Fachleitung & Konzeptionierung

Christian Kahl

Controlling & Qualitätsmanagement

Oskar-Jäger-Straße 160
50825 Köln

0221 168 788 70
info@kpm-koeln.de

Newsletter Anmeldung: